Landesgartenschau 2018 Bad IburgLandesgartenschau 2018 Bad Iburg

Seit kurz nach Ostern im Einsatz auf dem LaGa-Gelände und schon fast fertig: 30 Friedhofsgärtnerteams aus Bremen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen gestalten 30 Mustergräber  – Urnen, Einzel- und Doppelgräber sowie ein Dreier-Grab als Gemeinschaftsanlage. Dazu kommt ein Memoriam-Garten und ein NaturRuh-Areal.Grabbeispiele mit den zugehörigen Grabmalen sind auf jeder Gartenschau ein vielbesuchter Ausstellungsbeitrag. „Friedhof und Denkmal“ ist in Bad Iburg besonders zentral gelegen und sehr stimmig unter alten Bäumen und nahe bei den Themengärten angeordnet. „Die Mustergräber auf der LaGa Bad Iburg zeigen die Kunst der Fachleute aus den Fachverbänden Friedhofsgartenbau im Wirtschaftsverband Niedersachsen-Bremen und im Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalen, Grab und Grabstein so aufeinander abzustimmen, dass beide eine Einheit im kreativen Ausdruck ergeben“, sagt dazu Henning Sannemann, Friedhofsgärtner aus Osnabrück und früherer Präsident des Wirtschaftsverbandes Gartenbau Niedersachsen-Bremen. Der Iburger Beitrag wird organisiert durch die Nordwestdeutsche Treuhandstelle für Dauergrabpflege GmbH, Bremen. Die Landesinnung der Steinmetze Niedersachsen stellt die Grabmale zur Verfügung.

Eine zeitgemäße Bestattungsform für jene, die die Grabpflege nicht übernehmen können oder wollen, ist der Memoriam-Garten. Hier in Bad Iburg liegt er, leicht erhöht, inmitten der anderen Grabbeispiele. Die einzelnen Grabstellen verschmelzen zu einer Einheit. Eine weitere Bestattungsform zeigt „NaturRuh“, auch das eine zusammenhängende Fläche mit integrierten Grabstätten. Ziel ist es hier, die biologische Vielfalt zu stärken. Die Bepflanzung bei NaturRuh-Arealen ist farbenfroh und insektenfreundlich, Nistkästen und kleine Insektenhotels komplettieren das Bild.

Ganz besondere Gärten